Besuch in der Marienkirche

Besichtigung de Marienkirche

Marienkirche in Lübeck

Bilddaten

  • ISO: 200
  • Blende: F10
  • Belichtungszeit: 1/100 Sek.
  • Weißabgleich: Automatik

Vor kurzem zog mich die Marienkirche förmlich magisch an. Seit knapp fünf Jahren wohne ich schon in der schönen Hansestadt Lübeck, habe aber trotz etlicher Fototouren durch Lübeck und Umgebung immer noch nicht alles gesehen. Vor einem Termin hatte ich noch etwas Zeit und wie immer meine Kamera dabei. Die Sonne schien, viele Menschen waren unterwegs und bereits ab dem Holstentor war viel los auf den Straßen und Gehwegen. Richtung Kohlmarkt bog ich linker Hand auf den Markt vor dem Rathaus ab. Ich genoss die Sonne, die mir wärmend ins Gesicht strahlte. Es zog mich quer über den Markt in Richtung Marienkirche.

Atemberaubende Schönheit wohin das Auge auch blickt

Gottesdienst Marienkirche

Bilddaten

  • ISO: 3.200
  • Blende: F4
  • Belichtungszeit: 1/60 Sek.
  • Weißabgleich: Automatik

Man kann sagen, dass ich ein regelrechter Fan von alten Gebäuden bin. Im Sinne von alt, zählt die Marienkirche – erbaut von 1250 bis 1350 – hier definitiv dazu. Die Deckenhöhe beträgt fast 40 Meter. So wie ich vor kurzem erst die Petrikirche bewundert habe, bin ich auch hier überwältigt seitens der damaligen Baukunst. Man weiß gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll: Auf die Kunst in der Kirche, die sich überall wiederfindet, auf die großen verzierten Fenster oder auf die Decke.

Kirchen standen für Macht und Wohlstand

Kirchen standen für Macht und Wohlstand

Bilddaten

  • ISO: 3.200
  • Blende: F4
  • Belichtungszeit: 1/60 Sek.
  • Weißabgleich: Automatik

Die Marienkirche ist ein Symbol für den Reichtum der damaligen Zeit. Das fast 40 Meter hohe Mittelschiff ist das höchste mit Backsteinen gemauerte Kirchenschiff weltweit. Von außen sind bereits aus weiter Ferne die 125 Meter hohen Westtürme zu erkennen. Von innen fasziniert die Kirche mit der astronomischen Uhr von 1967. Die Bauzeit betrug um die zwölf Jahre. Sie ist eine Nachbildung der alten Uhr aus dem 16. Jahrhundert, die im Rahmen des Zweiten Weltkriegs bei einem Bombenangriff im Jahr 1942 verbrannte.

Zwischen 2013 bis 2014 wurde sie innerhalb von acht Monaten mühevoll restauriert. Die Kosten betrugen 125.000 Euro, finanziert wurde dieses Projekt überwiegend durch Spendengelder seitens der Possehlstiftung und durch die gemeinnützige Sparkassenstiftung. Das Projekt wurde durch das Lübecker Architekturbüro Justus Deecke begleitet und die Arbeiten wurden von der Firma Otto Buer Glocken- und Uhrentechnik aus Neustadt ausgeführt.

Die Buxtehude-Orgel im Westwerk

Buxtehude-Orgel

Bilddaten

  • ISO: 3.200
  • Blende: F4
  • Belichtungszeit: 1/80 Sek.
  • Weißabgleich: Automatik

Bei Konzerten und Gottesdiensten wird auf einer der größten Kirchenorgeln im Westwerk gespielt. Die Bauzeit der Orgel betrug sechs Jahre und wurde 1968 durch die Firma Kemper & Sohn fertiggestellt. Die Buxtehude-Orgel besitzt 8.512 Pfeifen.In der Art, wie sie in Richtung Decke ragt, ist sie wahrlich eine imposante Erscheinung.

Zerstörung des Geläuts im Jahr 1942

Zerstörte Kirchenglocken

Bilddaten

  • ISO: 3.200
  • Blende: F4
  • Belichtungszeit: 1/30 Sek.
  • Weißabgleich: Automatik

Der Bombenangriff am Palmsonntag zerstörte auch die Glocken der Marienkirche. Diese liegen unverändert als Mahnmal in der Gedenkkappelle unter dem Süderturm. Nach Ende des Krieges wurden sie durch Glocken aus den Danziger Kirchen ersetzt. Einige Jahrzehnte später wurde der Stahlglockenstuhl und die Stahljoche durch eine Holzkonstruktion ausgetauscht. Für ein besseres Klangbild erhielten die Glocken neue Klöppel, die aus weichem Stahl geschmiedet wurden. Der Einsatz der insgesamt sieben Glocken erfolgt einer gewissen Läuteordnung. Es klingen umso mehr Glocken, je wichtiger der Anlass ist.

Das Brabender Sandsteinreliefs – Die Abendmahlsszene

Brabender Sandsteinreliefs

Bilddaten

  • ISO: 3.200
  • Blende: F4
  • Belichtungszeit: 1/50 Sek.
  • Weißabgleich: Automatik

Im Jahr 1515 wurde das Sandsteinreliefs durch den Bildhauer Heinrich Brabender erschaffen. Es erzählt von der Leidensgeschichte Christi und bildet das letzte Abendmahl ab. Finanziert wurde das Gebilde durch die Familie Salige, die sich mit einem Wappen darauf verewigte. Auf der linken Seite der Abendmahlszene ist eine Maus zu sehen. Sie nagt an einem Wurzelstock, dies ist – einer alten Überlieferung nach – als Warnung vor einem plötzlich auftretenden Unglück anzusehen.

Die goldene Marientidenkapelle

Die goldene Marientidenkapelle

Bilddaten

  • ISO: 3.200
  • Blende: F4
  • Belichtungszeit: 1/200 Sek.
  • Weißabgleich: Automatik

Aus dem Jahr 1444 stammt die Sängerkapelle – auch Marientidenkapelle genannt. Die Kapelle wurde häufig als Beichtkapelle genutzt. Deutlich im Bild zu erkennen ist ein vergoldeter Schnitzaltar aus spätgotischer Zeit, der in Antwerpen gefertigt wurde. Auf der Schnitzerei sind biblische Szenen und Szenen aus der Marienlegende abgebildet.

Mutterkirche norddeutscher Backsteingotik

Mutterkirche norddeutscher Backsteingotik

Bilddaten

  • ISO: 3.200
  • Blende: F4
  • Belichtungszeit: 1/40Sek.
  • Weißabgleich: Automatik

Zwar ist die Marienkirche nicht das erste Bauwerk dieses Baustils, aber sie wird gerne als Mutterkirche norddeutscher Backsteingotik betrachtet, weil sie als Vorbild für die danach errichteten Kirchen zu Zeiten der Hanse war. Nördliche Kirchen wurden bis ins hohe Mittelalter noch aus Holz gebaut. Mit dem Wohlstand im 12. und 13. Jahrhundert und den wachsenden Ansprüchen der Norddeutschen, wurden die Kirchen aus Stein gebaut. Der Boden, der tonhaltigen Lehm hervorbrachte, war gut geeignet für gebrannte Ziegel. Erst bauten Baumeister Kirchen im romanischen Stil, wie in Ratzeburg oder Jerichow, bald darauf aber hielt der gotische Stil Einzug. Aufgrund des Materials, das weniger für Verzierungen geeignet war, musste das Bauwerk schließlich angepasst werden, wirkte dadurch aber nicht weniger prunkvoll.

Bestseller Kirchen im Mittelalter bei Amazon

Bestseller Nr. 1
Der Skandal der Skandale: Die geheime Geschichte des Christentums
83 Bewertungen
Der Skandal der Skandale: Die geheime Geschichte des Christentums
  • Manfred Lütz
  • Herausgeber: Verlag Herder
  • Auflage Nr. 1 (27.02.2018)
  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Bestseller Nr. 2
Die Kathedrale des Meeres: Historischer Roman
182 Bewertungen
Die Kathedrale des Meeres: Historischer Roman
  • Ildefonso Falcones
  • Herausgeber: Penguin Verlag
  • Broschiert: 672 Seiten
Bestseller Nr. 3
Gottes Häuser oder Die Kunst, Kirchen zu bauen und zu verstehen. Vom frühen Christentum bis heute
7 Bewertungen
Gottes Häuser oder Die Kunst, Kirchen zu bauen und zu verstehen. Vom frühen Christentum bis heute
  • Johann Hinrich Claussen
  • Herausgeber: C.H.Beck
  • Auflage Nr. 2 (03.04.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten

Spannende Sagen ranken sich um die Marienkirche

Wer mit offenen Augen durch die Kirche geht, wird verschiedene Spuren alter Überlieferungen finden. Die wohl mit bekannteste Sage ist die um die gemauerte Kirchenmaus, die ich bei meinem nächsten Besuch ganz sicher auch mal vor die Kamera nehmen werde. Es wird erzählt, dass eine Maus gleich neben der neu errichteten Kirche in einem Rosenstock ihr Nest baute, woraufhin der Strauch zu verwelken begann und damit Unheil über die Stadt Lübeck brachte. Nachdem der Rosenstock einging, mussten sich die Lübecker den Dänen unterwerfen. Als wenig später die Freiheit wiedergewonnen wurde, ist die Maus namens Rosemarie in Stein verewigt worden. Der Sage nach wird einem Gutes widerfahren, wenn man sie berührt.

Weitere Bilder des Besuchs im Video

Auf dieser Seite habe ich nicht alle Bilder eingefügt. Die weiteren Bilder meines Besuchs in der Marienkirche findest Du in dem nachfolgenden Video. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Anschauen.

Letzte Aktualisierung am 24.06.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

  1. Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein.
  2. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand.
  3. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.