J.G. Niederegger GmbH & Co. KG

  • J.G. Niederegger GmbH & Co. KG

  • Unternehmensdaten

    Geschäft: J.G. Niederegger GmbH & Co. KG
    Gegründet: 1806
    Geschäftsart: Café. Marzipan, Marzipan-Museum
    Inhaber: Holger Strait, Angelika Strait-Binder, Anna-Theresa Mehrens-Strait, Elise-Antonie Strait
    Straße: Breite Straße 89 – PLZ/Ort: 23552 Lübeck
    Telefonnummer: 0451/53 01-0
    E-Mail: info@niederegger.de
    Öffnungszeiten – Café Niederegger – Stammhaus: Mo.-Fr. 09.00-19:00 Uhr, Sa. 09.00-18:00 Uhr, So. 10.00-18.00 Uhr
    Homepage: https://www.niederegger.de/
    Facebook: https://www.facebook.com/Niederegger.Luebeck/

Firma Niederegger in Lübeck

Die Firma Niederegger in Lübeck: ein Spezialist für Süßes mit Tradition

Das Lübecker Unternehmen J.G. Niederegger GmbH & Co. KG zählt deutschlandweit zu den bekanntesten Herstellern von Lübecker Marzipan. Darüber hinaus stellt die Firma diverse weitere Konditoreiprodukte her. Dabei kann das Unternehmen auf eine lange Tradition zurückblicken: Gegründet wurde es nämlich bereits anno 1806. Ferner betreibt die J.G. Niederegger GmbH & Co. KG in Lübeck drei Cafés. Neben dem Café, das im ersten Stock des Stammhauses direkt gegenüber der Rathaustreppe eingerichtet wurde, handelt es sich dabei um das an der Rathaustreppe gelegene Arkadencafé sowie um ein weiteres Haus im Lübecker Stadtteil Travemünde. In allen drei Häusern stehen 21 Torten zur Auswahl, angeboten werden ferner kleine Mittagsgerichte.

Die Geschichte der Firma Niederegger

Der Konditormeister Johann Georg Niederegger gründete das Unternehmen anno 1806. Er war es auch, der Niederegger zu jenem Ruhm verhalf, den die Firma in Bezug auf Lübecker Marzipan bis heute genießt. Johann Georg Niederegger wurde 1777 in Ulm geboren und absolvierte eine Lehre zum Konditor in Langenau. Als er diese abgeschlossen hatte, zog er 1803 nach Lübeck, wo er zunächst am Markt in der Konditorei Maret arbeitete. Nachdem der Besitzer verstorben war, übernahm Niederegger die Geschäftsführung und konnte somit am 1. März 1806 seinen eigenen Betrieb gründen.

Kurz nach der Gründung richtete Napoleon Bonaparte die Kontinentalsperre ein, was auch Auswirkungen auf Niederegger hatte: Diesem gingen rasch die wichtigen Rohstoffe Zucker und Mandeln, die er aus Sizilien bezog, aus. Das hatte zur Folge, dass die Produktion in den Jahren 1811 und 1812 zum Erliegen kam, bevor die dringend benötigten Rohstoffe über Helgoland nach Lübeck geschmuggelt wurden.

Schließlich gingen die Geschäfte ab 1814 wieder aufwärts und Johann Georg Niederegger konnte 1822 das Stammhaus gegenüber der Rathaustreppe in der Breiten Straße erwerben. Weil er geschäftlich erfolgreicher war als die anderen Konditoren der Stadt, wurde er in diesem Jahr auch in die Kaufmannschaft zu Lübeck aufgenommen, wo er zehn Jahre später zum Federführer ernannt wurde. Mit dem Kauf dieses Hauses hatte Niederegger geschäftlichen Weitblick bewiesen. Denn dieses bot ausreichend Platz, um in späteren Jahren eine Marzipanfabrik sowie ein Café zu integrieren.

Geschichte der Firma Niederegger

Der erste Generationswechsel in der Firma Niederegger

Das 50-jähirge Firmenjubiläum durfte Johann Georg Niederegger noch glanzvoll feiern, doch bereits ein halbes Jahr später verstarb er. Das Unternehmen wurde nun von seinem Schwiegersohn Karl Georg Barth übernommen. Dieser ruhte sich nicht auf den Lorbeeren des Gründers aus, sondern setzte eigene Akzente. So führte er die maschinelle Produktion von Marzipan ein, um den Absatz steigern zu können. Zu den Kunden zählte mittlerweile eine illustre Gesellschaft in ganz Europa, beispielsweise belieferte Niederegger den Hof des russischen Zaren mit Marzipan.

Ab 1864 führte Wilhelm Köpff – auch er ein gebürtiger Ulmer – das Unternehmen. Er setzte den Kurs seines Vorgängers fort und begab sich oft auf Geschäftsreise, um den Umsatz weiter zu steigern. In seine Zeit fiel auch die Eröffnung des Cafés. Ferner richtete er in der Konditorei eine Leseecke ein. Um ausreichend Platz im Stammhaus zu haben, wurde dieses 1871 umgebaut, 1880 erwarb das Unternehmen außerdem das in der Hüxstraße gelegene Nebenhaus. Der hervorragende Ruf des Unternehmens wurde dadurch gestärkt, dass der Lübecker Marzipan aus dem Hause Niederegger anno 1873 auf der Weltausstellung in Wien prämiert wurde.

Ab 1895 führte Köpffs Sohn Johann Georg Leonhard die Geschäfte der Firma. Dieser baute das Café auf die heutige Größe aus. In den Jahren, in denen Johann Georg Leonhard Köpff die Geschäfte führte, also bis 1931, wurde der Lübecker Marzipan aus dem Hause Niederegger ob seiner herausragenden Qualität vielfach prämiert. 1908 gelang es dem Unternehmen, zum Hoflieferanten des Deutschen Kaisers aufzusteigen. 1927 wurde das „Corporate Design“ von Niederegger entwickelt, das bis heute gültig ist: Es handelt sich dabei um verschiedene Symbole der Hansestadt Lübeck in den Farben Gold, Rot und Weiß.

Unternehmensgeschichte Niederegger

Weitere Meilensteine in der Unternehmensgeschichte

Eine moderne Marzipanfabrik wurde anno 1930 in der Zietenstraße errichtet. Damit wurden die Fertigung der Rohmasse und die anschließende Ausformung erheblich erleichtert. Der Zweite Weltkrieg hatte auch Auswirkungen auf die Firma Niederegger. So wurde das Café 1942 während eines alliierten Bombenangriffs zerstört. Dabei ging auch das Archiv des Unternehmens in Flammen auf. Sechs Jahre später wurde das Café jedoch wieder aufgebaut.

Eine weitere Fabrik mit drei Stockwerken wurde 1958 in der Zietenstraße errichtet. In diesem Jahr wurde zudem die Vertriebsabteilung durch Importeure sowie Handelsvertreter massiv gestärkt. Vier Jahre später wurde das Marzipanwerk in der Zeißstraße neu gebaut, das in den folgenden Jahren kontinuierlich erweitert wurde.

Die nächste Investition in die weitere Zukunft des Unternehmens erfolgte 1986, als Holger Strait zusammen mit seiner Frau Angelika die Firmenleitung übernahm. Die neuen Chefs investierten nicht nur in Produktionsanlagen, sondern auch in eine moderne Kommunikation und optimierten die Lagerhaltung. Ein eigener Marzipan-Salon wurde 1999 in der Breiten Straße – integriert in das Stammhaus – eröffnet. Vier Jahre später konnten die Kunden die Produkte von Niederegger direkt ab Werk kaufen, nachdem in der Zeißstraße ein Fabrikverkauf eröffnet wurde. Schließlich trat 2016 die nächste Generation an die Spitze des Unternehmens: Nachdem die Töchter der bisherigen Chefs, Theresa Mehrens-Strait und Antonie Strait bereits 2011 ins Unternehmen eingetreten waren, wurden sie fünf Jahre später geschäftsführende Gesellschafter.

  • Interview mit Eva Mura Presse und Öffentlichkeitsarbeit für Niederegger

    Presse und Öffentlichkeitsarbeit Eva Mura

    Interview mit Eva Mura, zuständig für Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei J.G. Niederegger GmbH & Co. KG. Neben der Führung durchs Haus, erzählte Frau Mura viel Wissenswertes über die Geschichte und den einzelnen Qualitätsstufen von edlen Marzipan. So zum Beispiel: Je geringer der Zuckeranteil im Marzipan desto feiner ist die Qualität.

Die Produktentwicklung der Firma Niederegger

Sämtliche Produkte, die von der J.G. Niederegger GmbH & Co. hergestellt werden, werden auch im Haus entwickelt. Ein ganz besonderes Angebot hat das Unternehmen in diesem Zusammenhang für Firmenkunden: Diese können die verschiedenen Produkte auch in kleinen Auflagen in individualisierten Verpackungen erhalten. Die Verpackungen werden drei Jahre lang eingelagert und können in diesem Zeitraum von den Kunden jederzeit bei Bedarf abgerufen werden. Die Kunden können dafür aus den passgenauen Vorlagen von Niederegger auswählen und diese nach ihren Wünschen individuell gestalten. Gern wird diese Möglichkeit zu folgenden Anlässen genutzt:

  • Weihnachten,
  • Give-Aways bei Messen,
  • als Werbeartikel.

Produktentwicklung der Firma Niederegger

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Sonderanfertigungen aus Marzipan zu erwerben. Diese werden auf Wunsch des Kunden von Hand hergestellt. Möglich sind individuelle Torten mit dem Firmenlogo ebenso wie plastische Nachbildungen von Produkten. Insgesamt produziert die J.G. Niederegger GmbH & Co. KG rund 300 süße Spezialitäten. Verschickt werden die Köstlichkeiten aus Lübeck in über 40 Länder.

Folgende Produkte stellt Niederegger her:

  • Marzipan,
  • Nougat,
  • Trüffel,
  • Gebäck,
  • Baumkuchen,
  • Stollen,
  • Pralinen.

Marzipan

Das wichtigste Produkt der J.G. Niederegger GmbH & Co. KG ist nach wie vor Marzipan, von dem täglich bis zu 30.000 Kilogramm hergestellt werden. Der wichtigste Rohstoff für den Marzipan aus Lübeck sind aromatische Mandeln von erlesener Qualität. Charakteristisch für die Mandeln, die bei Niederegger verwendet werden, ist deren süßlich-nussiger Geschmack. Die Mandelmasse wird in Röstkesseln über offenem Feuer erhitzt, wodurch sich das besondere Aroma des Lübecker Marzipans von Niederegger entfalten kann.

Marzipan – Das wichtigste Produkt von Niederegger

Nougat

Schon der Firmengründer hatte neben Marzipan vor allem feinsten Nougat hergestellt, der bis heute nach dem traditionellen Firmenrezept produziert wird. Dadurch zeichnet sich der Nougat von Niederegger durch einen intensiven Geschmack sowie eine zartschmelzende Note aus. Die Basis für den Nougat bilden Haselnüsse, die als ganze Nuss importiert werden. Erst in Lübeck werden sie zunächst frisch geröstet und dann zu Haselnussmark weiter verarbeitet. Das Mark wird anschließend fein gewalzt und in einem speziellen Verfahren conchiert.

Trüffel

Von Anfang an zählten auch Trüffel-Pralinen zum Sortiment im Hause Niederegger. Diese werden nach wie vor nach dem traditionellen Rezept von Johann Georg Niederegger hergestellt. Die cremigen Füllungen werden aus hochwertigen Rohstoffen produziert und anschließend von einem Mantel aus Vollmilch- oder Zartbitter-Schokolade umhüllt.

Die weiteren Attraktionen des Unternehmens

1999 wurde im zweiten Obergeschoss des Stammhauses in der Breiten Straße ein Marzipanmuseum eingerichtet. Dort werden vor allem historische Holzformen ausgestellt, mit deren Hilfe reliefartige Marzipanblöcke hergestellt werden können. Eine besondere Attraktion ist eine Gruppe von historischen Persönlichkeiten wie Thomas Mann oder Wolfgang Joop in Originalgröße, die aus Marzipan hergestellt wurden.

Dargestellt wird im Marzipanmuseum neben der Tradition der Marzipanherstellung im Hause Niederegger auch die Geschichte des Marzipans. Zwar sprechen Legenden in Lübeck davon, dass Marzipan anno 1407 in der Hansestadt entstanden sein soll: Weil es kein Brot mehr in der Stadt gab, dafür aber Zucker und Mandeln, soll der Marzipan als Brotersatz erfunden worden sein. In der Realität wurde Marzipan jedoch im Orient erfunden und verbreitete sich vom Morgenland aus rasch auch in der westlichen Welt.

Marzipanmuseum im 2. Stock im Stammhaus bei Niederegger

Das Café Niederegger ist nicht nur ein Besuchermagnet für Touristen. Dieses gilt seit Bestehen als wahre Institution in Lübeck und hat maßgeblich dazu beigetragen, den Ruf zu begründen, den der Lübecker Marzipan bis heute in aller Welt genießt. Dank seiner mehr als 100-jährigen Geschichte ist das Café Niederegger sogar zu einem heimlichen Wahrzeichen der Hansestadt geworden. Die Gäste können sich hier zu fast jeder beliebigen Zeit kulinarisch verwöhnen lassen, ganz gleich ob zum Frühstück, zum Lunch, zur klassischen Kaffeestunde am Nachmittag oder bei einem gemütlichen Dämmerschoppen im Freundeskreis oder gemeinsam mit der Familie.

Das besondere Ambiente sowie der hervorragende Service des Cafés Niederegger wurde auch schon mehrfach belohnt: Mehrfach wurde dieses Haus für seinen exzellenten Service sowie für das Ambiente ausgezeichnet.

Auch ein Besuch im Arkadencafé lohnt sich für die Besucher – können sie sich hier doch von kulinarischen Köstlichkeiten mit Blick auf das historische Rathaus der Hansestadt Lübeck verwöhnen lassen. Bei schönem Wetter können die Gäste die Spezialitäten des Hauses und Kaffee auf Wunsch auch auf der sonnenverwöhnten Marktterasse genießen.

Historische Rathaus der Hansestadt Lübeck

Interview mit Frau Eva Mura

André: Hallo zusammen. Heute bin ich bei Niederegger in der Breitestraße 69.

Frau Mura: 89.

André: 89. Okay. Da geht es schon los. Bei Frau Eva Mura zu Gast, die im Hause Niederegger für Presse und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Hallo Frau Mura.

Frau Mura:: Ja, Hallo.

André: Ich freue mich sehr über ihre Einladung und ich sagte vorhin auch schon im Café, dass sie sehr zügig geantwortet haben. Also innerhalb eines Tages. Das finde ich für so ein großes Unternehmen sehr beachtlich.

Frau Mura: Es ist uns sehr wichtig, dass die Anfragen jeglicher Art zügig beantwortet werden.

André: Mhm (bejahend). Bevor wir zu den Fragen kommen, mögen sie sich kurz- mögen sie kurz erzählen, wie lang sie bereits für Niederegger arbeiten und welche Aufgaben sie im Unternehmen haben?

Frau Mura: Ich bin seit 15 Jahren im Unternehmen und arbeite in dem PR-Bereich.

André: Was meinen sie, was es Niederegger bringen könnte mit auf Wir sind Lübeck aufgeführt zu werden zuzüglich zu ihrem anderen Online Marketing Maßnahmen.

Frau Mura: Wir haben als ihre Anfrage kam die Seite uns angeschaut und fanden sie sehr spannend und qualitativ sehr gut. Und da Niederegger und Lübeck ja auch wie eine Symbiose sind, fanden wir den Titel schon gut. Wir SIND Lübeck. Finden wir- wir fanden, dass das sehr gut passt. Und die Qualität hat uns schon echt angesprochen und deswegen haben wir gesagt das machen wir. Das war seriös oder es ist seriös. Und das wollen wir gerne unterstützen.

Niederegger Café in der Breite Strasse

André: Vielen Dank. Freut mich sehr das tolle Feedback. (Frau Mura: Genau.) Ja, Niederegger ist bekannt, als Lübecker Marzipan. (Frau Mura: Ja, genau.) Daneben aber natürlich vieler weiterer Konditoreiprodukte. Als Kind habe die Marzipankartoffeln immer geliebt, die ich immer von meiner Oma bekam. Laut Wikipedia, ich hoffe die Angaben sind richtig, wurde Niederegger 1806 gegründet?

Frau Mura:Das stimmt, 1806 gegründet, ja, von Herr Niederegger.

André: Mhm (bejahend). Und in der achten Generation?

Frau Mura: In der Siebten und achten Generation,

André: Online Marketing und Webseitenaufbau zählen auch mit zu meinen Leidenschaften, ihre Webseite ist sehr ansprechend und übersichtlich. Und dazu habe ich gesehen, dass sie einen Shop auf der Webseite haben und gleichzeitig aber auch Amazon vertreten sind. Ich habe vorhin nochmal geguckt sie vertreiben darüber hinaus Niederegger auch noch auf weiteren Portalen oder?

Frau Mura: In der heutigen Zeit muss man da in der Sache auch dabei sein. Vertreten sind wir bei Amazon, das stimmt. Und in den anderen Portalen sind wir eigentlich nicht so gerne vertreten, aber das kommt natürlich auch vor.

André: Was ich sehr spannend finde, als ich sie vorne im Eingangsbereich, als wir uns getroffen haben, sagten sie es gibt Produkte, die ausschließlich hier im Stammhaus verkauft werden und nicht im Internet?

Frau Mura: Ja. Also wir haben ungefähr 300 verschiedene Produkte im Angebot. Und wir haben natürlich die Standardprodukte, kann man online erwerben oder auch deutschlandweit oder wir exportieren ja auch in fast 40 Länder. Aber im Café gibt es immer noch mehr Produkte. Das heißt aber mehr besondere, die besonders modelliert sind. Also mehr Figuren. Dann Verpackungen, die extra geschmückt sind. Die jetzt zum Beispiel zum Schulanfang noch mit einer Schultüte geschmückt sind. Deswegen gibt es hier wirklich viel, viel individuellere im Stammhaus zu erwerben.
André: Für mich spannend, wie viel Tonnen Marzipan sagten sie, gehen hier täglich durch?

Frau Mura: Also in der Produktion, in der Zeißstraße produzieren wir in der Saison 30 Tonnen Marzipan pro Tag. Und das ist schon sehr, sehr viel. (André: Ja.)

André: Gibt es da ein Produkt, was besonders nachgefragt ist? Also gibt es da irgendwie eins, wo sie sagen das geht immer?

Frau Mura: Ja, es geht immer der Klassiker, das Marzipanbrot und das Marzipanherz. Das sind schon die, die drei Top, die immer oben stehen. Und dann haben wir natürlich auch immer- also gerade im Moment diese Männersache, die ganz doll raus geht. Das ist so Marzipan Whiskey Cola. Die ist auch so vom Optischen vom Marketing besonders an den Herren gerichtet und das kommt sehr gut an. Und dann haben wir aber auch immer ein Brot des Jahres, einen Klassiker des Jahres, mit besonderen Geschmacksrichtungen und das kommt auch immer sehr gut an.

Niederegger Pralinen

André: Mhm (bejahend). Ja wir finden uns hier oben im Museum, weil das im Café ein bisschen lauter war. Hier oben, bis auf den Leierkasten, hört man so gut wie gar nichts. Ich hatte auch auf ihrer Webseite gelesen, sie bieten hausinterne Führungen an. Und dazu kann man auch buchen Do it yourself modellieren der Marzipanmasse unter fachlicher Anleitung. Und mit Erhalt eines persönlichen Meisterbriefs der Marzipanzunft. Haben sie schon mal Kreationen von Besuchern erhalten, die irgendwie mit als Idee mit eingeflossen ist bei ihnen oder wo mal gesagt wurde „Mensch, das ist eine Idee, die können wir auch durchaus vielleicht später verwenden“?

Frau Mura: Also da kommen immer ganz lustige Geschichten bei rum und raus. Und- allerdings wir sind schon so gut aufgestellt mit unseren Figuren, dass wir da sehr, sehr gut bestückt sind.

André: Gibt es hier auch Führungen in einer anderen Landessprache?

Frau Mura: Ja, wir haben natürlich die Führungen, die sind meistens ab zehn Personen buchbar und da kommen schon meistens immer die Guides mit. Also die Stadtführer, die führen die dann auch hier rein und dann sind die- führen die auch schon gleich in Englisch durch. Und sind auch völlig im Thema und übersetzen auch. Aber wir können natürlich auch auf Anfrage auch mal in Englisch durchführen. Aber die- meistens sind es schon deutsche Gruppen und wenn dann kommen diese Guides hier durch und machen ihre Führung. Und dann wird Kaffee getrunken und Kuchen gegessen.

André: Ich war ganz überrascht, ja, eigentlich hätte man sich das auch fast denken können, bei den Angeboten habe ich im Internet auch gefunden, dass es hier ein zwei Gänge Menü gibt. Man kann hier Frühstücken und Mittagessen. Ich hatte im Kopf gehabt, man kann hier nur Torte, Kuchen, Marzipan essen und Kaffee trinken – Aber nicht, dass man hier auch gleichzeitig noch essen kann.

Niederegger Nusstorte

Frau Mura: Ja, Herr Leisner, die Marzipankartoffeln gibt es auch mal nicht als Marzipan, sondern auch in Echt, doch. Man kann hier wirklich schön frühstücken, brunchen kann man, Mittagessen, wir haben eine Wochenkarte. Wir sind natürlich saisonal auch dann immer aufgestellt. Also man kann das sich hier schon sehr gut gehen lassen.

André: Zum Frühstück, wie ist das da? Kann man sich was wählen? Ist das Büfett oder gibt es andere Optionen, das man sagt, man nimmt belegte Brötchen nach Wahl?

Frau Mura: Ja, wir haben natürlich Pakete. Also wie sie schon sagen, dann das deftige, das süße Frühstück. Das man dann entsprechend auswählen.

André: Vorhin auch angesprochen, im Social Media Bereich sind sie ja gut vertreten. Instagram noch nicht so, aber bei Facebook haben sie ja doch schon eine recht beachtliche Präsenz. Haben sie da einen hauseigenen Fotografen, der die Bilder macht?

Frau Mura: Wir haben schon Fotografen, also denen wir den Auftrag erteilen. Die machen aber auch die Bilder dann für unsere Kataloge, für unser Kundenmagazin. Und die verwenden wir natürlich dann auch für entsprechend für die Internetseite.

André: Haben sie ein eigenes Team, was die Social Media Kanäle betreut oder machen sie das gleichzeitig auch mit?

Frau Mura: Die ja genau. Also unser Marketing kümmert sich um diesen Bereich. Die die betreuen entsprechend und die dann auch die Anfragen beantworten. Je nachdem welcher Bereich es ist. Es wird sich informiert, ob- was jetzt zum Beispiel an Inhaltsstoffe drin ist oder so. Aber das wird dann gleich, wie die Anfrage von ihnen, versuchen wir schon das alles sehr zeitnah zu beantworten.

André: Ja, auf Facebook hatte ich geschaut. Da stand gestern oder war es vorgestern, 67.853 Fans. Und was ich sehr gut finde, nicht so häufig zu finden ist, dass sie eben halt auch Kundenbewertungen kommentieren. Also das heißt wenn, wenn doch vielleicht mal eine schlechte Bewertung, wird explizit oder individuell darauf eingegangen. Das finde ich auch sehr gut. Weil zu schnell hat man zu der heutigen Zeit auch einen Kunden vergrault. Wird das auch gleichzeitig von dem Team beantwortet oder heikle Sachen auch mal weitergeleitet?

Auswahl Produkte Marzipan

Frau Mura: Das wird von dem Team beantwortet, von unserem Marketingteam. Es, wie gesagt, aber je nachdem welcher Bereich es ist, man erkundigt sich dann in der Fachabteilung. Was da los ist oder ob das sein kann. Und dann versuchen wir kundennah das zu beantworten. Das ist- also die Kundenzufriedenheit ist schon das A und O bei uns.

André: Mhm (bejahend). Ja leider zu spät gesehen, heute ist, ich glaube, haben wir heute den dritten? (Frau Mura: Nein.) Nein, morgen. (Frau Mura: Ja.) Bis morgen werde ich das nicht mehr schaffen, das zu veröffentlichen, aber ich habe gesehen, dass sie Marzipantester suchen. Einsendeschluss ist der dritte achte. Haben sie da zufällig eine Zahl, wie viele sich für sowas bewerben?

Frau Mura: Jetzt ist noch der Bewerbungszeitraum und ich habe keine direkte Zahl, wer sich jetzt da- wie viele sich da beworben haben. Aber es sind natürlich sehr, sehr viele. Davon wählen wir dann circa 50 aus. Und die bekommen dann Produkte zugeschickt. Vier verschiedene Produkte. Und die wählen dann ihren Liebling, also mit einem Fragebogen. Was sie gut finden. Und davon nehmen wir dann die ersten beiden und dann stellen wir die ersten beiden auch nochmal auf die Seite. Und dann kann- werden die auch nochmal beurteilt. Welches Produkt von denen beiden am besten ist. Dann können alle abstimmen da.

André: Sind das denn neue Produkte, die dann irgendwie eingeführt werden sollen?

Frau Mura: Nein, die sind schon eingeführt. Also wir haben immer unsere neuen Produkte- unser Geschäftsjahr fängt immer im Mai an. Und da haben wir immer den Klassiker des Jahres, das Brot des Jahres. Das sind dann immer andere Geschmacksrichtungen, jedes Jahr und die sind auch immer dabei.

André: Ja, jetzt habe ich gar nicht auf die Uhr geguckt. Sind gut durchgekommen. Möchten sie noch etwas den zukünftigen Besuchern sagen, den Hörern, den Lesern? Schauen sie hier mal vorbei oder gibt es etwas, was sie noch mitteilen möchten?

Frau Mura: Ja natürlich lade ich jeden gerne ein in unser Marzipancafé. Aber auch einfach mal- auch beim Bummeln, dass man sich auch mal die Schaufenster anguckt. Was wir für tolle Schaustücke haben. Das ist alles aus Marzipan modelliert. Das macht unser Team auch. Da haben wir Modellateurinnen ,nennen wir die. Die sich die Zeit nehmen, über viele, viele Stunden die Feinheiten zu machen, je nach Motto. Haben wir dann ausgestellt, natürlich Weihnachten ist ganz toll geschmückt das Haus und sehr individuell. Man kann hier durchbummeln, man kann in Ruhe einen Kaffee trinken und eine Marzipantorte, ist eigentlich die Nusstorte, ist das Muss. Wenn man hier rein geht, sollte man das machen und sich auch die Zeit nehmen.

Ein bisschen Pause machen zwischen der Shoppingtour. Dann unser Marzipanmuseum. Da kann man sich erkundigen über die Geschichte von Niederegger, über die Geschichte des Marzipans. Und dann sitzt auch unsere Frau Witt unsere Konditorin im Marzipansalon, modelliert noch schöne Sachen. Die man auch dann mitnehmen kann gegen ein kleines Entgelt. Und ganz neu, wir stehen ja jetzt im Marzipansalon, gucken wir auch gerade auf den 3D Drucker. Der jetzt aus einem gefärbten Marzipanmasse eine Muschel formt. (André: Ah.) Das ist ganz neu seit ein paar Wochen. Das ist so für technikaffine Interessenten ganz, ganz toll. Bleiben sehr viele stehen. Aber ich möchte doch betonen, dass es nicht die Handarbeit ersetzt.

3D Drucker Marzipan

André: Nein, das glaube ich. Das glaube ich. Könnten sie noch etwas zu dem Geheimnis sagen, was da- das fand ich ganz interessant, was im Boden eingelassen und in dem Panzerglas ist?

Frau Mura: Ja. Also das Niederegger Marzipan hat natürlich auch ein Geheimnis. Das sogenannte süße Geheimnis. Marzipan besteht aus einem Drittel Zucker, zwei Drittel Mandeln. Und bei Niederegger kommt dann das süße Geheimnis hinzu. Was dann natürlich den besonderen Geschmack ausmacht. Das süße Geheimnis finden sie im Marzipansalon in der Breitestraße unter Panzerglas versteckt.

André: Hat es noch keinen versucht aufzuhebeln?

Frau Mura: Nein, das ist noch nicht geschafft worden.

André: Okay. Ja Frau Mura dann danke ich ihnen recht herzlich für ihre Zeit und das Interview, die Führung. Und ja, jetzt werde ich noch ein paar Bilder machen. Aber wie gesagt, ich danke ihnen für ihre Zeit.

Frau Mura: Ja, Bitteschön. Es war sehr schön.

André: Danke.

Niederegger Webseite

  • Gesundes Fast Food im schlottmann´s

    Fast Food muss nicht zwingend triefen vor Fett und ungesund sein. Dies beweist das gesunde Fast Food Restaurant schlottmann´s in Lübeck. Inhaberin Daniela Assmann-Kempke betreibt am Klingenberg ein Fast Food Restaurant, bei dem die Kartoffel im Zentrum des kulinarischen Interesses steht.

    Der besondere Clou: Du kannst auf Grundlage verschiedener Kartoffelvariationen Dein Essen selbst zusammenstellen. Fast Food und gesund essen: Das schlottmann´s beweist: Es geht wirklich und ist dazu noch sehr lecker!

    Gesundes Fast Food

  • Unverpackt-Lübeck: Der Shop, der ohne Verpackungen auskommt

    Findest Du es auch sinnlos, wenn Nudeln und andere Lebensmittel eingeschweißt im Supermarkt zum Verkauf angeboten werden? Dann solltest Du dem Laden Unverpackt-Lübeck einen Besuch abstatten. Hier kannst Du Drogerieartikel und Lebensmittel verpackungsfrei kaufen und damit das Müllaufkommen reduzieren und einen wertvollen Beitrag zum Thema Umweltschutz leisten. Zum Angebot des Shops zählt übrigens auch frisch gemahlener Kaffee und leckerer selbstgemachter Kuchen aus der eigenen Küche.

    Unverpackt einkaufen

  • Individuelle Sprachkurse in der Royal School of Languages

    Sprache lebendig erleben und lernen, das ist das Credo der Royal School of Languages, die im Jahr 1996 gegründet wurde. In der Royal School of Languages kannst Du verschiedene Sprachen in unterschiedlichen Kursen lernen. Auf Wunsch kannst Du Deinen Sprachkurs mit einem IHK-Abschluss und einem wertvollen Sprachzertifikat abschließen, damit steht Dir die Tür zur weiten Welt noch offener.

    Sprachschule

  • Daphne und Josephine – Mode im Vintage-Look

    „Daphne und Josephine“ – so lautet der Name des Modegeschäftes in der Hüxstraße in Lübeck, das von Claus Kettner und seiner Frau geführt wird. Die beiden bieten Bekleidung im Stile der 1940er und 1950er Jahre an – top-angesagter Vintage-Look . Hier kannst Du auch Maßanfertigungen in Auftrag geben – auf Wunsch auch ganz im Zeichen des geschäftseigenen Mode-Labels Brilliant Thieves. Hier erhältst Du eine erstklassige Beratung und einen tollen Service.

    Vintage Kleidung

  • Mehr als nur Kaffee im Kaffeehaus

    Du bist auf der Suche nach einem besonderen „Leckerli“ für Dich oder möchtest Deinen Partner bzw. Deine Partnerin mit einem besonderen Kaffee verwöhnen? Dann statte dem Kaffeehaus in der Lübecker Altstadt mal einen Besuch ab. Hier erwarten Dich erlesene süße Versuchungen, garantiert selbstgemacht und aus regionalen Zutaten hergestellt. Ob nun Pralinen oder handgemachte Schokolade: Neben einem leckeren Kaffee und Kuchen findet das Süßigkeiten-Herz hier alles, was es begehrt.

    Kaffeehaus Lübeck

  • natursteinwolf: Die wunderbare Welt der Natursteine

    Du bist auf der Suche nach maßgeschneiderten Natursteinen, um ein individuelles Projekt zu verwirklichen? Du wirst erstaunt sein, welche Auswahl natursteinwolf für Dich bereithält – ob Du nun Deine Terrasse neu verlegen möchtest oder auf der Suche nach der richtigen Inspiration für die Arbeitsplatten in Deiner Küche bist. Natursteine sind zeitlos und stechen Imitate in Sachen Qualität und Langlebigkeit bei weitem aus. Überzeug Dich doch selbst einmal davon und besuche den Showroom des Unternehmens natursteinwolf in der Travemünder Allee 34 in der schönen Hansestadt Lübeck.

    natursteinwolf – die natursteinmanufaktur

  • Schiffergesellschaft zu Lübeck

    Die Schiffergesellschaft in der Breite Straße 2 ist nicht nur ein lübeckischer Verein der Schiffsbevölkerung, sondern auch ein Restaurant, das früher der Treffpunkt und gewissermaßen das „Headquarter“ dieser Vereinigung war. Bis heute finden Gäste und Besucher der Hansestadt hier einen Abriss der letzten 600 Jahre der Schiffergesellschaft – und darüber hinaus leckere kulinarische Beispiele der Lübecker Küche.

    Restaurant Schiffergesellschaft