Lübecker Altstadt

Lübecker Altstadt mit Ausblick: ein Rundgang entlang Lübecks Altstadtattraktionen

Das eigentliche Herz pulsiert in der mittelalterlichen Lübecker Altstadt, die aus weit mehr als 1000 Weltkulturdenkmälern besteht. Der historische Stadtkern Lübecks gilt auf deutschem Boden als größtes Flächendenkmal des UNESCO-Welterbes und liegt auf einer von Wasserläufen umgebenen Insel mit einer Größe von 100 Hektar. Zwischen Trave und Elbe-Lübeck-Kanal liegen die Reste der mittelalterlichen Stadtmauer, das alte Burg- und Holstentor sowie neuere Befestigungs- und Hafenanlagen der Stadt. Die berühmten sieben Lübecker Türme prägen das Altstadtbild.

Für historische Sehenswürdigkeiten wie die uralten Tore und Traumkirchen kennt die ganze Welt die Hansestadt. Der eigentliche Schatz der Lübecker Altstadt bleiben allerdings die unerwähnten Sehenswürdigkeiten: romantische Straßen und ganze 100 Gänge und Gassen, die vom Mittelalter bis in die Renaissance führen und bei einer Rikschafahrt auf verschlungener Route geheime Perlen entdecken lassen. Bis heute prägt ein Stadtgrundriss aus dem zwölften Jahrhundert den Altstadtkern Lübecks. Wichtigste Gliederungskomponenten des Altstadthügels sind die beiden Hauptstraßen mit Nordsüdverlauf, die allerorts von kleineren Rippenstraßen gekreuzt werden.

Das Holstentor bei Nacht

Das Holstentor bei Nacht

Auf eindrucksvollen Straßen: Dorthin zieht es Altstadtfans in Lübeck

Prachtvolle Kaufmannshäuser beeindrucken Dich in den nordwestlichen Lübecker Kaufmannsstraßen, während die östlichen Handwerksbauten ihren Reiz in minimalistischer Bescheidenheit finden. Flaniere im lebendigen Zentrum der Altstadtinsel die Fußgängerzonen der 800 Jahre alten Breite Straße entlang, nimm den Abzweig Fleischhauerstraße und bewundere auf dem Weg zur Kanalstraße gut erhaltene Backsteinfassaden aus einem Handwerksviertel des Mittelalters.

Wenn Du ein Kontrastprogramm zu reichen Schmuckfassaden und mittelständischen Backsteinhäusern suchst, brich von hier aus auf die ehemals arme Hundestraße der mittellosen Gerber auf. Der Weg führt Dich zu prächtigen Patrizierhäusern der Königstraße, wo Dich zwischen Museen, Attraktionen und Bauwerken verschiedener Baustile die Kulturmeile der Lübecker Altstadt erwartet. Hast Du genügend Zeit übrig, lohnt auch ein Spaziergang durch das westliche Marinenquartier, wo in lauschigen Altstadtgassen wie Kolk Flussfischer ihre Spuren hinterlassen haben. Im lebendigen Flair der Altstadtinsel triffst Du bei Deinem Rundgang in Lübeck Sehenswürdigkeiten wie:

Lübecks berühmte Tore zur Mittelaltergeschichte

Mittelalterliche Tore laden verteilt über Lübecks Altstadt zum Durchschreiten ein. Mach Dich auf den Weg und kreuze das

  • Holstentor: Mit seinem Wechsel aus rot und schwarz glasierten Ziegelsteinen ist das Holstentor der Befestigungsanlage an der Trave-Seite der Stadt das wahrscheinlich bedeutendste Spätmittelaltergebäude Deutschlands.
  • Mühlentor, das Dich unweit der beeindruckenden Mühlentor-Brücke am Elbe-Lübeck-Kanal erwartet.
  • Kaisertor auf den Wallanlagen des Kanals, das bei einem Besuch von Kaiser Wilhelm II. anlässlich der Kanaleinweihung geöffnet wurde und eigentlich seit dem 16. Jahrhundert geschlossen war.

Obwohl Dir bei Tordurchschreitungen in Lübeck der Wind der Geschichte entgegenweht, bleiben die zahlreichen Geschichtsgebäude das eigentliche Highlight in Lübecks Altstadt.

Lübecks Altstadt

Lübecks Altstadt

Sakralbauten in einer Stadt der Baugeschichtsfaszination

Lass Dich von sakraler Architektur faszinieren, indem Du bei Deinem Rundgang entlang von Sehenswürdigkeiten in Lübeck ein Auge für folgende Sakralprachtbauten bewahrst:

  • St. Marien ist Lübecks wertvollstes Beispiel der kirchlichen Backsteingotik und gilt als drittgrößte Kirche Deutschlands. In Form einer dreischiffigen Basilika mit fast 40 Meter hohem Mittelschiff entspricht der Bau dem welthöchsten Backsteingewölbe und überragt mit seinen 125 Meter hohen Türmen die gesamte Lübecker Altstadt.
  • ehemals dreischiffige Romanik-Kirche St. Petri mit 50 Meter hoher Aussichtsplattform, die sich 200 Jahre nach ihrer Geburt im 13. Jahrhundert in eine fünfschiffige Gotik-Hallenkirche verwandelt hat und erst im Wiederaufbau nach der Kriegszerstörung ihre heutige Gestalt erhielt.
  • Jakobikirche, die im 14. Jahrhundert als Kirche der Seefahrer erbaut wurde und Dich mit ihrer einzigartigen Orgel fasziniert.
  • Aegidienkirche, die als kleinste der fünf Altstadtkirchen als einzige Kirche Wohnviertel der Handwerker innerhalb der östlichen Altstadt darstellt.
  • St.-Annen-Kloster nahe der Aegidienkirche, wo sakrale Kunstwerke wie mittelalterliche Flügelaltäre auf Dich warten und Du im dort beheimateten Museum einen Überblick über Hanseatische Wohnkultur ab dem Mittelalter erhältst.
  • Dom zu Lübeck, dessen zwei Westtürmen das Stadtbild im südlichen Abschluss der Lübecker Altstadt prägen.
  • Katharinenkirche mit Nischen-Figuren von Barlach und Marcks, die als ehemalige Franziskaner-Klosterkirche zum Katharinenkloster gehört und einen Höhepunkt der backsteingotischen Architektur darstellt.
  • Burgkloster mit nationalsozialistischer Gerichtsgebäudevergangenheit, das als ehemaliges Dominikaner-Kloster nach der siegreichen Schlacht bei Bornhöved gegründet wurde und seit dem 13. Jahrhundert Veränderungen wie die Ergänzung um ein neugotisches Gebäude durchgemacht hat.

Ob heilig oder nicht, ist in Lübeck zweitrangig, wenn es um Architekturfaszinationen geht. Obwohl die fünf Hauptpfarrkirchen der Stadt mit ihren Türmchen das charakteristische Postkartenpanorama Lübecks prägen, liegt der eigentliche Reichtum in Sachen Baukunst und historischer Architektur von Lübeck nicht in den Kirchen, sondern eher auf der Straße und das an jeder Ecke.

Dom zu Lübeck

Dom zu Lübeck

Der Architekturreichtum einer UNESCO-Stadt

Lass dich auf eine standesunabhängige Reise durch verschiedene Epochen deutscher Baukunst ein und erkunde Lübecks Handelsstadtgeschichte anhand von ehemaligen Kaufmannsvierteln, Handwerksvierteln und Prunkgebieten. Ansehen musst Du dir

  • das Lübecker Rathaus, das sich über sieben Jahrhunderte verändert und erweitert hat, bis sein Baustilmix aus verschiedenartigen Teilen zu einem der schönsten und ältesten Rathäuser Deutschlands erklärt wurden.
  • das Heiligen-Geist-Hospital in der Mitte der Lübecker Altstadt, das zu den ältesten Hospitälern Europas gehört. Die gotischen Fresken in der Vorhalle und die winzigen „Kabäuschen“ machen den Bau zu einem sehenswerten Geschichtsrelikt.
  • die Armenzuflucht Füchtingshof: ein durch die Reichen finanzierter Ort der Armen, der als größter und prächtigster Stiftungshof der Hansestadt gilt und im 17. Jahrhundert aus dem Nachlass von Lübecker Kaufmann und Ratsherrn Johann Füchting in der Glockengießerstraße 23 erbaut wurde.
  • der Stiftungsbau Glandorpshof im Renaissancestil des 17. Jahrhunderts, der in der Glockengießerstraße 49-51 Witwen Wohnraum bieten sollte.
  • das Buddenbrookhaus gegenüber der Marienkirche, das sich lange im Besitz der Familie Mann befand und heute hinter der historischen Fassade das Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum zur Auseinandersetzung mit dem Leben und Werk der Familie Mann beherbergt.
  • die Mittelaltergebäude des Malerwinkels um die Petrikirche herum, die Du von den Ufern der Obertrave aus in entspannter Idylle erlebst.
  • die prachtvollen Patrizierhäuser aus dem Mittelalter, die Dich zwischen Petrikirche und Dom erwarten.
  • die alten Salzspeicher am linken Ufer der Trave, die einem Ensemble aus Backsteingiebelhäusern aus dem 16., 17. und 18. Jahrhundert entsprechen und heute statt Salz Kleidungsstücke lagern.
  • die Klassizismusbauten an Lübecks Prachtplatz Koberg, die im Versammlungshaus der Schiffergesellschaft mit originaler Inneneinrichtung aus dem 16. Jahrhundert bestechen.
  • das klassizistische Ensemble Behn- und Drägerhaus in der oberen Königstraße, das heute Raum für Kunstwerke bietet.
  • die Gebäude der Kaufmannschaft zu Lübeck, die mit dem Haus der Kaufmannschaft die schönsten und wichtigsten Schnitzeinrichtungen aus Lübecks Renaissance enthalten und mit dem Schabbelhaus in der Mengstraße zu Restaurantbesuchen laden.
  • die spätromanische Löwen-Apotheke in Form von Lübecks ältestem Profanbau, der die Pracht der Königstraße abrundet.
  • das ehemalige Kontorhaus am Bahnhofsvorplatz, das einen expressionistischen Handelshof aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts repräsentiert.
  • das Zeughaus am Großen Bauhof und Domkirchhof, das Dich unmittelbar neben dem Lübecker Dom mit dem Stil der Niederländischen Renaissance beeindruckt.

Der Architekturreichtum einer UNESCO-Stadt

Noch immer nicht genug von Prachtbauten und Baugeschichtsdenkmälern? Bei Altstadtspaziergängen durch die schmalen Gassen und Höfe entdeckst Du deine eigenen Favoriten. Mit ein bisschen Glück führt Dich der Weg an Lübecks Altstadtgrün vorbei. Insgesamt besticht der Lübecker Raum mit mehr als 300 liebevollen Grünanlagen, die Dich zum Blaumachen mit dem Blick auf Altstadtschönheit einladen.

Das grüne Altstadtherz einer Hansestadtkönigin

Entspannung, Sonnenstunden und Wasser erwarten Dich in Lübecks Altstadtgrün. Sieh Dir an, wie die Hansestadtkönigin urbane Lebendigkeit mit entspanntem Naturflair vereint, so am besten bei einem Besuch

  • im UNESCO-Park mit Wallanlage und Puppenbrücke in der südlichen Altstadt, der, von Wasser durchspült, zwischen schattigen Alleen zu Rundwegen, Minigolfplatz, in den Sportpark Buniamshof oder auf den Spielplatz einlädt.
  • der Aussichtspunkte um die Altstadt herum, so beispielsweise im Dräger-Park, der in sanfter Hanglage an den Stadtsee der Wakenitz entführt und Dir neben Panoramablicken auf die Stadt Wasseraction bietet.
  • im kleinen Skulpturengarten, der Dich mitten in der Lübecker Altstadt zwischen Heiligen-Geist-Hospital und Klassizismusbau Behnhaus im Grünen entspannen lässt.
  • in der Gartenanlage des Holstentorplatzes, die Dich über gepflegte Rasenflächen an Rosenbeeten und Löwenskulpturen vorbei auf das Holstentor zuführt.

Nach der ganzen Parkentspannung hast Du die Muse für Museumsbesuche? Die Lübecker Altstadt begeistert Dich mit einem Museumsschatz, der zum Großteil in denkmalgeschützten Altstadtbauten lagert.

Museumsbesuche im Herzen einer Museumshauptstadt

Wo könnten sich Künstler besser selbst präsentieren als vor der kunstvollen Kulturkulisse historischer Altstadtfassaden? In Lübecks UNESCO-Innenstadt boomen deshalb kleinere Galerien und Kunstläden. Auch die Museumskultur kommt in der Lübecker Altstadt nicht zu kurz. Nimm dir für Kunst, Kultur und Geschichte mehr Zeit als bloß für einen Kaffee in den Künstlerstraßen und plane Altstadt Museumsbesuche im

  • Museum für Natur und Umwelt, das dich in die Naturgeschichte Schleswig-Holsteins und die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt von Lübeck und Umgebung entführt. Das Highlight: die fossilen Skelette von in Pampau gefundenen Walen, wie es sie europaweit nur in Lübeck gibt.
  • Niederegger-Haus, wo Dir Lübecker Marzipan aus Mandeln, Rosenöl und Zucker süße Momente bereitet und Du die „Hauptstadt des Marzipans“ von ihrer schmackhaftesten Seite erlebst.
  • Kulturforum Burgkloster mit Archäologiemuseum, das Dir neben Ausgrabungen die Klostergeschichte erzählt und eindrucksvoll in die Zeit der Reformation zurückführt, als das Kloster noch Armenhaus war, um Ende des 19. Jahrhunderts zum Gericht und Untersuchungsgefängnis zu werden
  • Museum Holstentor, das einem der weltweit bekanntesten Bauwerke Deutschlands gewidmet ist und in eine Zeit zurückführt, in der Lübeck noch reichsfreie Stadt der Hanse, Macht, des Handels und des Reichtums war.
  • Brahms-Institut der Musikhochschule , wo Dich in der Villa Eschenburg wenige Minuten vom Burgtor entfernt die weltweit größten Privat-Brahms-Sammlung mit hochkarätigen Schätzen erwartet.
  • Museum St. Katharinen, das Dich mit Kunstschätzen wie einem großen Epitaph fasziniert.
  • Museum Behnhaus Drägerhaus, das als Galerie der klassischen Moderne die historischen Räume des Bürgerhaus -Duos bezogen und Dich von der deutschen Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts begeistert.
  • Willy-Brandt-Haus, wo Du die Jugend und das politische Leben des Lübecker Ex-Bundeskanzlers näher kennenlernst.
  • Kunsthalle St. Annen & St. Annen-Museum , das Dich durch Kunst vom 13. bis zum 16. Jahrhundert führt und Dir von Deutschlands bedeutendsten Kunstsammlungen vorstellt.
  • Günter Grass-Haus, das seit dem Jahr 2002 ins Schaffen des Lübecker Literaturnobelpreisträgers entführt.
  • TheaterFigurenMuseum in einem historischen Kaufmannshaus, wo Du Theaterfiguren mehrerer Kontinenten entdeckst und Dich auf eine Theaterzeitreise durch drei Jahrhunderte begibst.
  • Buddenbrookhaus, das Dir neben dem Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum wechselnden Ausstellungen zu vielseitigen Themen bietet und sich Dir im zweiten Stock mit der Dauerausstellung ‚Buddenbrooks‘ präsentiert.
  • Europäischem Hansemuseum, dem weltweit größten Hansegeschichtsmuseum an der Untertrave.
  • Museum Haus Hansestadt Danzig, das sich Danzigs geschichtlichem und kulturellen Erbe verschrieben hat und in Sachen Szenerie einem Danziger Bürgerhaus nachempfunden ist.
  • Museum Behnhaus der Overbeck-Gesellschaft, das in der prächtigen Königsstraße neben einem Skulpturengarten verschiedene Dauer- und Wechselausstellungen zum Thema Kunst präsentiert.
  • Museumshafen, der Dir am Wenditzufer des südwestlichen Altstadtrands den größten Ostseehafen Deutschlands näher vorstellt.

Museumshafen Wenditzufer

Du bist Kunstinteressent? Beachte in der Lübecker Altstadt auch die Kunst im öffentlichen Raum. Bei einem Kunstspaziergang von der Puppenbrücke zur Katharinenkirche erwarten Dich Skulpturen wie die Skulpturengruppe ‚Die Fremden‘, das leuchtend rote Metall von HD Schrader oder die Löwen auf dem Burgtor.