Weihnachtsmarkt in Lübeck

200 Verkaufsstände auf dem Lübecker Weihnachtsmarkt

Gerade in der kalten und dunklen Jahreszeit sehnen wir uns doch alles nach Gemütlichkeit, Wärme und Licht. Auf dem Lübecker Weihnachtsmarkt findet man diese heimelige Wärme. Besonders der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Markt, rund um das historische Rathaus Lübecks, erfüllt die Hansestadt mit weihnachtlichem Lichterglanz und begrüßt seine Gäste mit der ultimativen Fülle an Weihnachtlichkeit. Und das sogar wortwörtlich: Unter einem Zelt aus Lichterketten duftet es herrlich nach gebrannten Mandeln, Glühwein und Lebkuchen. Es dampft und zischt der Schwenkgrill und der betörende Duft mit Puderzucker bestäubter Mutzen liegt in der Luft. Eine fantastische adventliche Kulisse. Trotz der bibbernden Dezemberkälte, die einem ins Gesicht schlägt, wird es unter diesem Lichterzelt wohlig warm im Herz.

Weihnachtsmarkt auf dem Lübecker Markt

Der Lübecker Weihnachtsmarkt umfasst über 200 Verkaufsstände auf mehreren Marktarealen auf der gesamten historischen Lübecker Altstadtinsel. Die Weihnachtsstände ziehen sich von der Petrikirche über die Rathaus-, die Breite- und die Sandstraße, den Marienkirchhof, den Koberg bis hin zum europäischen Hansemuseum. „Weihnachtsstadt des Nordens“, so lautet die offizielle Bezeichnung des Lübecker Weihnachtsmarktes, der in der Advents- und Weihnachtszeit von der Lübecker Marketinggesellschaft organisiert wird.

Die einzelnen Märkte, die über die Lübecker Altstadt verteilt sind, bieten den Besuchern jeweils unterschiedliche Schwerpunkte:

  • Eine große Auswahl an Speisen und Getränken gibt es auf dem Traditionellen Weihnachtsmarkt auf dem Markt am historischen Rathaus. Hier dürfen klassische weihnachtliche Futterbuden, Getränkestände, Spielwarenlädchen und Handwerkskunst sowie eine festlich beleuchtete Tanne unter einem Lichterzelt erwarten.
  • Im „Weihnachtswunderland“ am europäischen Hansemuseum finden sich spezielle Angebote für Familien. Ein Highlight ist sicherlich eine Kunsteisbahn für Kinder.
  • In der Kulturkirche Petrikirche schlägt jährlich der Kunsthandwerkermarkt seine Zelte auf. So bieten rund 80 Aussteller im Kirchenraum modernes Kunsthandwerk aus verschiedenen Materialien wie Glas, Holz, Eisen, Stein, Bronze, Seide und Leder an. Das Angebot wechselt innerhalb der dreiwöchigen Ausstellungszeit.
  • Der historische Weihnachtsmarkt im Mittelalterstil findet im Marienkirchhof an der Marienkirche statt. In einer mittelalterlichen Kulisse stellen Schmuckhändler und Handwerker aus. Besonders beliebt: ein Becher heißes „Drachenblut“.
  • Für kleine Besucher – und auch junggebliebene Erwachsene – wartet der Märchenwald an der Marienkirche bei der Mengstraße. Jedes Jahr sorgt er für leuchtende und große Kinderaugen. In kleinen Hütten werden, umkreist von duftenden Tannenbäumen, bekannte Märchenszenen dargestellt. Raten Sie doch einmal, um welche Märchen es sich in den liebevoll gestalteten Schaukästen handelt? Falls Sie nicht auf die Antwort kommen, werden die Märchen auch noch einmal auf Holztafeln erläutert.
  • Der Sternenwald auf dem Schrangen, zwischen der Königstraße und der Breiten Straße, begrüßt seine Besucher zwischen hohen Nadelbäumen. Der mit Rindenmulch bestreute Platz lädt zum Verweilen und einen leckeren Punch oder Glühwein ein. Hier fühlt man sich ein wenig wie in einem skandinavischen Waldstück abgesetzt – aber das immer in bester Gesellschaft.

Riesenrad am Koberg

  • Ein maritimer Weihnachtsmarkt wartet auf Besucher auf dem Koberg. Höhepunkt ist sicherlich das Riesenrad und eine Kulisse von Schiffswracks, Holzfässern und Netzen. Wer zwischen all den süßen Leckereien Lust auf leckeren Fisch bekommt, wird hier fündig.
  • Der Kunsthandwerkermarkt Heiligen-Geist-Hospital. Bei diesem Kunsthandwerkermarkt werden Besucher rund 100 kleine Hütten in der Halle des historischen Spitals finden. Etwa 150 Kunsthandwerker aus Deutschland, Skandinavien, Frankreich, der Schweiz und den baltischen Staaten buhlen mit verschiedenen Produkten aus den Materialien Porzellan, Keramik, Holz, Glas, Metall, Messing, Papier und Textil um die Gunst der Besucher. Aus Rücksicht auf das historische Bauwerk ist der Kunsthandwerkermarkt nur etwa zehn Tage lang geöffnet. Im Untergeschoss werden leckere Waffeln und Getränke verkauft. Lesungen, Gesang und Musik werden die Verkaufsausstellung begleiten.
  • Auf dem Kunsthandwerkermarkt im Hoghehus stellen rund 40 Kunsthandwerke ihre Produkte im historischen Gewölbekeller aus. Ein Besuch im Hoghehus lohnt sich auch außerhalb der Weihnachtszeit.

Der Lübecker Weihnachtsmarkt beginnt jedes Jahr am Montag nach dem Gedenktag Ewigkeitssonntag (besser bekannt als Totensonntag) und geht bis Ende Dezember, teils sogar bis zum 1. Januar.

Weihnachtsmarkt am Hansemuseum

Holzpyramide am Lübecker Weihnachtsmarkt

Ein leckeres (und einfaches) Glühwein-Rezept

Glühwein selber zu brauen ist kein Buch mit sieben Siegeln, wie Du bei folgendem Rezept sicherlich sehen wirst. Um klassischen Glühwein, den Du von den Weihnachtsmärkten kennst, selber herzustellen, benötigst Du:

  • 1 Flasche trockenen Rotwein, wie beispielsweise Spätburgunder
  • 2 Stangen Ceylon-Zimt
  • 3 Gewürznelken
  • 1 Orange, in Scheiben geschnitten
  • 2 bis 3 Esslöffel Zucker, Honig oder Agavendicksaft
  • einige Kapseln Kardamom – je nach Geschmack
  • 1 Vanilleschote (optional)

Schritt 1: Zunächst erwärmst Du den Rotwein in einem großen Topf auf mittlerer Stufe. Achte hierbei unbedingt darauf, den Rotwein niemals zum Kochen zu bringen, denn ansonsten verdampft zum einen der Alkohol und zum anderen entstehen hierbei ungesunde Zuckerabbauprodukte!

Schritt 2: Beim Erwärmen fügst Du die restlichen Zutaten hinzu. Anstatt den Orangenscheiben kannst Du auch eine Zitrone verwenden – je nach Geschmack. Magst Du das intensive Aroma von Kardamom gerne, kannst Du dem Glühwein einige Kapseln hiervon hinzufügen.

Schritt 3: Anschließend nimmst Du den Topf vom Herd und lässt den Glühwein mitsamt den Zutaten etwa eine Stunde lang ziehen. Vor dem Servieren erwärmst Du das Getränk erneut und gießt das Ganze durch ein Sieb in die Tassen. In dem Sieb werden dann alle Gewürze aufgefangen. Nun ist der Glühwein genussfertig.

Dazu vielleicht ein leckerer Bratapfel mit Marzipan? Das Rezept dazu findest Du hier: Marzipan trifft Bratapfel.