Royal School of Languages

  • Royal School of Languages

  • Unternehmensdaten

    Geschäft: Royal School of Languages
    Eröffnung am: 01.03.1996
    Geschäftsart: Sprachschule
    Inhaber: Mark Buckley
    Straße: Große Altefähre 21
    PLZ/Ort: 23552 Lübeck
    Telefonnummer: 0451/ 7070100
    E-Mail: info@rslonline.eu
    Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 08.00-20:30 Uhr, Sa. 09.00-14:00 Uhr
    Homepage: www.rslonline.eu
    Facebook: https://www.facebook.com/SprachschuleLuebeck

Empfang Royal School of Languages

Sprache lernen mit Spaß

Ganz egal, welche Sprache Du gerne lernen möchtest: Wichtig ist, dass Du diese Sprache mit Freude lernen kannst. Wissenschaftler sind sich heute einig, dass effektives und nachhaltiges Lernen am besten klappt, wenn man Spaß an einer Sache, wie eben dem Einüben einer neuen Sprache, hat. Hierdurch bleiben die zunächst unbekannten Wörter nicht nur im Kurzzeitgedächtnis, sondern wandern schnell in den Langzeitspeicher im Gehirn. Dasselbe gilt natürlich auch für die Grammatik und die Aussprache der neuen Sprache.

Lass die neue Sprache lebendig werden

Eine neue Sprache will möglichst oft geübt werden, damit sie nach und nach in Fleisch und Blut übergeht. Mach Dir bewusst, dass Du eine neue Sprache nicht für Dich alleine lernst, sondern um mit anderen Menschen zu kommunizieren. Aus diesem Grund solltest Du neu gelernte Wörter und Ausdrücke möglichst oft anwenden – und zwar nicht erst dann, wenn Du die Sprache perfekt beherrschst, sondern möglichst schon nach den ersten Lerneinheiten. Am besten geht dies natürlich, wenn Du Dich mit Muttersprachlern unterhältst. Je öfter Du dies praktizierst, umso sicherer wirst Du im Umgang mit dieser Sprache werden und umso selbstbewusster wirst Du sie auch benutzen.

Hab keine Scheu

Das größte Problem am Sprechen einer neuen Sprache ist das eigene Schamgefühl. Wenn Du Dich unsicher fühlst, wirst Du Dich nicht trauen, Dein neues Wissen zu nutzen. Versuche also, diese Angst zu überwinden, die Dich am effektiven Lernen der Sprache hindert. Die meisten Menschen nehmen es sehr positiv auf, wenn sie merken, dass jemand eine neue Sprache erlernen möchte. Du hast also gar nichts zu verlieren, denn Du wirst Selbstbewusstsein sammeln, Lob für Deine Fortschritte beim Sprache lernen erhalten und immer sicherer im Umgang mit der neuen Sprache werden.

Hab keine Scheu eine Fremdsprache zu sprechen

Bau die neue Sprache in Deinen Alltag ein

Eine neue Sprache kannst Du am besten lernen, wenn sie zu einem festen Bestandteil Deines alltäglichen Lebens wird. Wenn Du Dich also am besten den ganzen Tag über mit einer neuen Sprache umgibst, wirst Du diese sehr viel schneller lernen und verinnerlichen. Ein alter, aber nach wie vor funktionierender Trick ist es, Post-Its mit passenden Vokabeln an Deine Möbel zu kleben. Hierdurch wirst Du immer wieder mit der neuen Sprache konfrontiert und beschäftigst dich damit. Ein kleiner Zettel mit ein paar Vokabeln am Spiegel im Bad ist beispielsweise ein guter Blickfang beim Zähneputzen.

Tipp: Du kannst auch einen Radiosender in der neuen Sprache hören oder eine Zeitung in dieser Sprache lesen – Deiner Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

  • Interview mit Vanessa Natalie Glover von der Royal School of Languages

    Operations Director Vanessa Glover

    Interview mit Vanessa Natalie Glover, Operations Director bei der Sprachschule Royal School of Languages. Eine Fremdsprache zu sprechen ist mir selbst immer etwas befremdlich, aber Vanessa nahm mir mit ihrerer sympatischen Art jegliche Scheu, so dass ich zuversichtlich bin des Öfteren Englisch zu sprechen.

Spezialtipp: Eine Sprachschule mit Pfiff

Eine Sprachschule, in der Du garantiert viel Freude beim Lernen einer neuen Sprache haben wirst, ist die Royal School of Languages in Lübeck. Die Royal School of Languages besteht bereits seit dem Jahr 1996, als Vanessa Natalie Glover sie gemeinsam mit ihrem Partner in der Holstenstraße in Lübeck eröffnete – wobei sie sich vorrangig um den kaufmännischen Bereich gekümmert hatte und er für den Englischunterricht zuständig war.

Maßgeschneiderter Sprachunterricht

Maßgeschneiderter Sprachunterricht

Mit dem Fokus auf Firmenunterricht und maßgeschneidertem Sprachunterricht wuchs die Schule heran, was dann zum Umzug an den Lübecker Hafen führte, wo ein Großteil der Kunden ihren Firmensitz hatte und noch immer hat. Vor fünf Jahren trennten sich die gemeinsamen Wege der beiden und Herr Mark Buckley aus Australien übernahm die Schule. Er brachte jede Menge Know-how, Motivation und Ideen mit und beide ergänzen sich bis heute hervorragend. Nach einer kurzen Umstrukturierungsphase wurden viele neue Projekte und Events entwickelt, die von den bestehenden Kunden gut und gerne angenommen wurden.

Viele internationale Firmen nehmen den Service der Sprachschule in Anspruch und sind ihr in all den Jahren treu geblieben. Durch Weiterempfehlung erweitern beide ihren Kundenstamm und passen ihre Programme und Kurse stets an die verschiedenen Anforderungen und Wünsche an.

Sprachen entwickeln und verändern sich schnell – und die Royal School of Languages geht diesen Weg mit. Ganz wichtig ist ihr, Kommunikation und Motivation als Schwerpunkt zu setzen und den Sprachfluss anzuregen und zu fördern.

Folgende Kurse werden von der Royal School of Languages angeboten:

  • Firmenunterricht,
  • Gruppenkurse,
  • Einzelunterricht,
  • Sprachreisen nach Kanada und Irland,
  • Nachhilfe,
  • Berufsausbildung,
  • Intensivkurse im Bildungsurlaub,
  • Fachübersetzungen,
  • Kindercamps – immer individuell angepasst.

Ein Auszug der Fachkurse:

  • Emails/Telephoning,
  • Administration/Office,
  • Service,
  • Technical English,
  • Medical English,
  • Logistics,
  • Finance,
  • Meetings/Presentation,
  • Small Talk ….

Auf dem Weg zu wertvollen Sprachzertifikaten – mit IHK-Abschluss

Die Royal School of Languages ist eine anerkannte Ergänzungsschule und bildet bereits seit 20 Jahren zum Fremdsprachenkorrespondenten in Englisch, Spanisch und Französisch aus. Am Ende des Kurses legen alle Schüler die Abschlussprüfung vor der IHK ab.

Des Weiteren ist die Schule ein anerkanntes Prüfcenter und Du kannst direkt hier in Lübeck in den Schulungsräumen das Business Zertifikat TOEIC, den TFI und TOEFL ITP ablegen. Dies ermöglicht eine objektive Einstufung Deiner Kenntnisse sowie natürlich ein international anerkanntes Zertifikat.

Wertvolle Sprachzertifikate mit IHK-Abschluss

Nachhilfe, die Spaß macht

Mit dem Nachhilfeunterricht, ein Angebot für die jüngeren, bzw. teilweise schon fast erwachsenen Schüler, wird der Schulunterricht begleitet und unterstützt – gleichermaßen werden die Schüler zum freien Sprechen animiert – ohne Hemmung und mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein, um einfach mal drauf los zu sprechen.

Interview mit Vanessa Natalie Glover

André: Hallo zusammen. Heute bin ich in der Sprachschule Royal School of Languages in der Großen Alten Fähre 21 bei Vanessa Nathalie Glover zu Gast. Den Kontakt hergestellt hat Silke Peust auf meiner Facebook Fanpage. Hallo Vanessa.

Vanessa: Hallo.

André: Dein Name klingt bis auf den Nachnamen nicht Norddeutsch. Kommst du aus Lübeck?

Vanessa: Ich komme ursprünglich nicht aus Lübeck. Also ich bin Engländerin, bin aber in der Schweiz geboren, also ich war schon überall. Ich bin viel gereist und habe mittlerweile die deutsche und die britische Staatsangehörigkeit.

André: Ich hör keinen Akzent.

Vanessa: Ja. Das klingt daran, dass mein Vater-, also mein Vater war Engländer und meine Mutter ist Deutsche und ich bin zweisprachig aufgewachsen. (André: Ah, ok.) Ja. Ich hatte es leicht.

André: Ok, Sprachschule. Magst du unseren Zuhörern und Lesern etwas genauer beschreiben, wo genau ich mich hier befinde und was man hier machen kann?

Vanessa: Wir sind eine Sprachschule. Uns gibt es schon seit 20 Jahren. Ähm. Wir konzentrieren uns auf Firmenschulungen. Also das ist das, was wir in erster Linie machen. Wir gehen in die Firmen rein. Wir unterrichten direkt am Arbeitsplatz und richten den Trainingsplan dementsprechend aus. Also wir unterrichten nicht nur in Anführungsstrichen Sprache, sondern nehmen mit auf, was wirklich wichtig ist, was man direkt am Arbeitsplatz auch anwenden möchte, in der jeweiligen Sprache. Wir machen aber auch andere Sachen. Wir haben zum Beispiel Abendgruppen hier.

Abends in einem entspannteren Rahmen. Das sind Gruppen, die hier zusammenkommen, die in natürlich auch Grammatik und Struktur erlernen. Aber auch Sprachfluss und Vokabelaufbau in einer-, ja, wie gesagt, in einer entspannteren Atmosphäre. Dann machen wir auch die Berufsausbildung hier und wir bilden aus zum Fremdsprachenkorrespondenten. Wir haben immer mehr Nachhilfeschüler auch, die wir unterstützen auf dem Weg zum Abitur. Aber auch schon im jüngeren Alter. Ja, das ist so das, was wir in erster Linie machen.

Fremdsprache Firmenschulungen

André: Okay. Ja, damit hast du ja schon die Frage beantwortet, wie lange es euch hier gibt. 20 Jahre, sagtest du.

Vanessa: Jawoll.

André: Welche Funktion hast du hier in der Sprachschule?

Vanessa: Also ich hab das Ganze vor 20 Jahren mal angestoßen. Ich bin also schon seit 1996 hier. Bin sogenannter Operational Director, aber ich habe in dieser Zeit auch gelernt zu unterrichten, sage ich mal. Ich bin eigentlich aus dem kaufmännischen Bereich, also das ist so meine Hauptrolle hier. Ich kümmere mich ein bisschen um alles und jeden und das tue ich auch sehr, sehr gerne. Aber unterrichte auch Englisch und teilweise auch Deutsch. (André: Ok.) Deutsch für Ausländer.

André: Kannst du etwas zum Geschäftsführer sagen? Name, wo er herkommt?

Vanessa: Ja. Und zwar-, das ist Herr Mark Buckley. Er kommt aus Australien. Er ist vor vier Jahren zu uns gestoßen, er hat die Firma vor vier Jahren inklusive mir übernommen. Und ja, er ist auch hier, unterrichtet also auch und ist ein ganz motivierender Lehrer. Er ist sehr beliebt und man sieht und hört ihn eigentlich schon und ist auch schon mittlerweile richtig bekannt in Lübeck. Spezialisiert auf Firmenschulungen und Marketing und er kam vor vier Jahren zu uns. Hat unheimlich viele Ideen reingebracht. Er hat hier viel verändert. Wir kreieren neue Kurse, mit dem Schwerpunkt, dass wir nicht nur unterrichten, sondern dass wir die Sinne mitreinbringen.

Das heißt, wir, kombinieren Sprache und, Events wie zum Beispiel Weinverkostungen. Da arbeiten wir mit anderen Firmen zusammen, wie zum Beispiel auch von Melle und da hab ich auch wie gesagt mit Silke-, da kam ich mit Silke zusammen (André: Mhm.). Sie hat das Ganze auf Deutsch gemacht und ich hab das auf Englisch begleitet. Und haben dann nebenbei Englisch gelernt, ohne dass man überhaupt ein Englischbuch aufgemacht hat. Und das machen wir so, das versuchen wir so auf vielen verschiedenen Ebenen zu machen und arbeiten da mit vielen anderen Firmen zusammen. Es macht unheimlich viel Spaß.

André: Glaub ich. Ja, es war auch auf eurer Fanpage zu finden, aber magst du was zu den Öffnungszeiten bei euch sagen?

Sprachschule Öffnungszeiten

Vanessa: Ja., eigentlich sind-, unsere Bürozeiten sind von 8 – 17 Uhr, Montag bis Freitag. Unterricht kann man aber schon früher nehmen und auch später nehmen. Also üblicherweise-, manche Firmen, die, haben ihre Kurse vor Arbeitsbeginn. Also das ist teilweise 7.30 Uhr (André: Hu!) und wir unterrichten dann bis 21 Uhr abends. Also je nachdem. Da sind wir so ein bisschen flexibel. Samstags auch. Sonntags ist Ruhetag.

André: Das heißt, die Zeiten, die gelten jetzt eigentlich nur für Laufkundschaft, damit die reinkommen können und so weiter. Dass dann hier jemand vor Ort zur Verfügung steht.

Vanessa: Genau, das sind so die Bürozeiten. Laufkundschaft haben wir nicht-, nicht so viel hier, aber dass man anrufen kann, dass immer jemand da ist, wenn man eine Frage hat. Was auch immer es ist. Dass ist so zwischen 9 und 17 Uhr-, 8 und 17 Uhr!

André: Wie viele Mitarbeiter habt ihr hier, Lehrer an der Schule?

Vanessa: Ja, das ist immer so ein bisschen variabel. Wir arbeiten mit freiberuflichen Dozenten zusammen. Es gibt den Geschäftsführer und mich. Dann haben wir eine Auszubildende. Wir bilden hier auch aus. Dann haben wir-, ich sag mal zwischen zehn und 15 Dozenten, die hier in den verschiedenen Sprachen tätig sind. Das sind alles muttersprachige Dozenten, die hier arbeiten.

André: Welche Sprachen unterrichtet ihr?

Vanessa: Wir unterrichten überwiegend Englisch, natürlich, das ist die Nummer eins. Aber auch viel Spanisch und Französisch. Deutsch auch. Deutsch als Fremdsprache. Und dann haben wir auch ein so paar Exoten, also die nicht ganz so, häufig sind. Dänisch, Schwedisch, Polnisch, Russisch, Portugiesisch. Ja, so das sind die gängigen.

André: Und wie groß sind die Klassen? Oder beschränkt sich das-, du sagtest ja Team oder besser gesagt Firmen, die an den Kursen teilnehmen. Aber selbst, wenn ihr hier Kurse gebt, wie groß sind die Klassen?

Vanessa: Ja, also unsere Klassen hier in den Schulungsräumen sollten sieben nicht-, also maximal sieben Teilnehmer pro Gruppe überschreiten. Meistens sind sie aber kleiner. Das ist einfach effektiver. Wenn Gruppen zu groß sind, dann, kann man auf den Einzelnen nicht mehr so gut eingehen und das ist schwieriger, die auch zu gruppieren. Deswegen schlagen wir auch in den Firmen vor, dass die Gruppenstärke nicht über sieben Teilnehmer geht. Meistens ist das auch so gewünscht.

Sprachschule Schulungsraum

André: Findet der Unterricht komplett in der Muttersprache statt oder (Vanessa: Ja.) wird da teilweise doch in die deutsche Sprache gewechselt, wenn einem ein Wort auf Englisch mal nicht einfällt oder man nicht mehr weiter kommt?!

Vanessa: Also grundsätzlich ist es schon in der Muttersprache und komplett Englisch, es kommt aber schon ein bisschen drauf an. Wir gehen auf den Einzelnen ein. Das heißt, wenn jemand unter Druck gerät oder Stress hat, dann weichen wir auch ins Deutsche aus. Weil das ist glaube ich, eher negativ. Die Entwicklung ist dahin, dass es dann am Ende natürlich nur in der jeweiligen Sprache ist. In der Fremdsprache. Bei Anfängern ist es eher so, dass man noch mal ins Deutsche zurückgeht. Auch zum Beispiel, wenn man eine Frage beantwortet im grammatikalischen Bereich, da kann man schon mal, um sicher zu gehen, dass es auch wirklich angekommen ist, ins Deutsche zurückgehen. Aber ansonsten sprechen wir gleich von Anfang Englisch oder Spanisch, je nachdem.

André: Eine Unterrichtsstunde geht so lange wie in der Schule?

Vanessa: Ja. Also eine Unterrichtseinheit ist üblicherweise 45 Minuten. (I: André.) Bei Kindern war das in der Vergangenheit immer so, dass wir für Kinder 45 Minuten hatten und für Erwachsenen 90, also eine Doppelstunde, 90 Minuten. Wobei der Trend jetzt dahin geht, dass es 60 Minuten werden. Und das machen wir auch immer mehr in Firmen. Es geht bei uns alles. Also man kann 45-, je nachdem, wie sich-, wie man sich wohlfühlt. Wenn man sagt, nach 60 Minuten, ich kann nicht mehr, es ist mir zu viel, dann macht das ja auch keinen Sinn. Dann passen wir das dementsprechend an.

André: Jemand kommt jetzt zu euch und sagt, „Ok, ich möchte Englisch lernen, weiß aber gar nicht, wie ich mich einstufen sollte“. Macht ihr dann einen Einstufungstext, um ihn dann einzuordnen?

Vanessa: Ja, wir machen das immer ganz individuell und persönlich. Das heißt, wir gehen in die Firma und machen das nicht online. Also es gibt ja verschiedene Möglichkeiten. Man kann das online machen, man kann das per E-Mail machen, man kann einfach einen Zettel austeilen und den ausfüllen lassen. Das machen wir nicht. Wir machen das persönlich und stellen dann dementsprechend Fragen, indem wir einmal gucken, wie ist der Kenntnisstand, wie ist, wie ist der Wortschatz und wir arbeiten mit dem Europäischen Referenzrahmen. Der geht von A1 bis C2 und, machen daraufhin unsere Einschätzung. Und gleichzeitig nehmen wir auch auf, welche Schwerpunkte wichtig sind. Da jeder anders ist und jeder andere Stärken und Schwächen hat-, das nehmen wir mit in unseren Trainingsplan auf. Also immer ganz individuell.

André: Wie sehen die Lehrmaterialien aus? Schriftlich, oder kann man auch irgendwas online bei euch machen?

Lehrmaterialien Fremdsprache Englisch

Vanessa: Also auch das stellen wir ganz individuell zusammen. Wir arbeiten da mit einer ganzen Reihe, wir haben eine Bibliothek an Lehrmaterial. Jeder Dozent ist da anders, jeder hat so seine Lieblingsbücher, sag ich mal, oder sein Material, mit dem er besonders gerne arbeitet. Und dann richten wir das natürlich auch auf die Branche, auf die jeweilige Branche aus. Also wenn jemand aus dem technischen Bereich kommt, dann nehmen wir anderes-, andere Bücher, als wenn jemand aus dem medizinischen Bereich kommt. Je nachdem. Also wir stellen das individuell zusammen und begleitend dazu schreiben wir einen Trainingsplan und machen das auch im Team. Also wir machen das mit dem Kunden zusammen. Er soll uns sagen, was ihm wichtig ist. Nicht, was ist uns wichtig, sondern wir arbeiten mit ihm zusammen.

André: Wenn du jetzt sagst, Trainingsplan, habe ich so ein bisschen im Kopf-, natürlich Zielsetzung. (Vanessa: Ok.) Was ist denn, wenn man jetzt ein bestimmtes Ziel nicht erreicht? Man sagt jetzt, „Ok, wir haben uns ein Ziel gesetzt, sechs Monate“, hängt aber vom Stoff her komplett hinterher. Wie wird das behandelt? Wird der Trainingsplan dann angepasst?

Vanessa: Ja, währenddessen. Wir machen progress tests, also zwischendurch machen wir immer mal, progress tests, um auch mal zu sehen und auch als Feedback für den Kunden, wo bin ich, wo steh ich, was läuft besonders gut und dann gleichen wir diesen Trainingsplan auch immer nochmal an. Das ist immer sehr unterschiedlich. Also ich krieg oft die Frage, man fragt mich oft, „Wie lange brauche ich, bis ich das kann“ und das ist schwer zu beantworten, weil, , jeder anders-, natürlich andere Vorkenntnisse mitbringt und auch anders lernt. Und da muss man sich erst Mal rantasten und-, wir da immer sehr transparent vor und geben Feedback und holen uns auch Feedback.

André: Super. Ja, sprichst du das Thema so ein bisschen auch an, Hausaufgaben finde ich-, werden dann wahrscheinlich ja auch Hausaufgaben aufgegeben. Wenn da jetzt Fragen entstehen, kann der Schüler sie dann, per Anruf stellen, bekommt er sie per Anruf beantwortet oder muss er eine E-Mail schreiben, hat er da einen Tutor, auf den er dann zugehen kann?

Vanessa: Ja. Also Service steht bei uns an oberster Stelle. Und wir sind immer für die Teilnehmer und Schüler da und Hausaufgaben ist natürlich ein heikles Thema, kennt man ja von früher noch. (André: Ja.) Das mag keiner so wirklich und da wir ja überwiegend Erwachsenenschulung. Wir bieten das an, wird meistens auch angenommen, weil es einfach auch hilfreich ist, einfach nochmal zu wiederholen. Je nachdem, in was für einem Lernrhythmus man einfach auch den Unterricht wahrnimmt. Das man das einfach nochmal wiederholt und das wieder mit einbringt. Das wirft immer neue Fragen auf. Also es macht schon Sinn. Aber es muss auch zu bewältigen sein. Wenn man unter Stress gerät, dann funktioniert das nicht. Und deshalb bieten wirs an und es ist ein bisschen freiwillig. Bei Schülern ist es dann ein bisschen anders. Da ist noch ein bisschen mehr Nachdruck, sage ich mal, weil es einfach mehr Sinn macht.

Erfahrungswerte eine Sprache zu lernen

André: Ja, du hast das eigentlich gerade schon angesprochen, dass wär jetzt auch so meine Frage. Erfahrungswerte, wie lange man benötigt, aber da gebe ich dir ja Recht, das man das von Person zu Person verschieden ist, wie sie es aufnimmt, wie er auch dann nachher bereit ist, außerhalb der Schule eben selbst nochmal in die Stoffvertiefung oder sonstiges zu machen.

Vanessa: Ja ist ganz schwer zu beantworten. Und die Erfahrung sagt schon, man sollte sich ein bisschen Zeit geben. Man soll wiederholen, man soll es anwenden, man soll Spaß daran haben. Das ist ganz, ganz wichtig beim Sprache lernen. Dass man das so ein bisschen mit Herz angeht und, das ist auch so meine Rangehensweise. Das man sich nicht so sträubt, sondern dass man sie annimmt, egal, was man macht. Wenn man ein bisschen mit Liebe rangeht, dann lernt man viel schneller und dann bleibts auch da.

André: Ja. Ja, ich kann mir aber vorstellen, wenn du Schwierigkeiten hast, das irgendwo anzuwenden, das heißt, du möchtest irgendwo eine Sprache lernen, aber wendest es überhaupt kaum an, also ab und an vielleicht mal Hobbybedarf und sonstiges, möchtest dich mal unterhalten, aber in den wenigsten Fällen heutzutage kommst du noch da hin, dass du dich irgendwo auf Englisch unterhalten musst. (Vanessa: Ja.) Kannst du da irgendwie eine Empfehlung geben?

Vanessa: Ja, das fragen mich auch viele und es wird da unheimlich viel angeboten an CDs und lernstoffbegleitende CDs. Ich bin da auch der Meinung, man sollte immer das tun, was man auch so ein bisschen genießt. Also zum Beispiel, ganz banal, dass man Filme immer auf Englisch guckt. Das bringt unheimlich viel. Weil man einfach Spaß daran hat. Oder auch Hörtexte. Oder Musik. Dass man sich die Songtexte runterlädt und mitliest und einfach auch mal genauer hinhört. Das ist überhaupt ganz wichtig. Nicht nur das Sprechen, sondern auch das Hinhören. Dass man das ein bisschen aufnimmt und das sind so die Sachen, die unheimlich viel bringen Besonders heute kann man ja DVDs gucken und die Sprache umstellen oder diese Serien sind jetzt ja auch ganz beliebt in Englisch oder der jeweiligen Sprache ist unheimlich hilfreich. (André: Jo.) Aber man soll sich einfach mit der Sprache befassen. Egal, was man tut, was man gerne tut, das hilft.

Zeitlimit – Die Uhr im Blick behalten

André: Ok. Ja, ich hab grade zwischenzeitlich auf die Uhr gesehen, ich hab mir immer ein Limit von 15 Minuten gesetzt. Wir sind sehr durchgekommen mit den Fragen. Ich habs das zuhause mal so durchgespielt. Hätte jetzt gedacht, wir brauchen einen Ticken länger (Vanessa: Mhm.). Wunderbar, hätten wir fast noch die eine oder andere Frage mit unterbringen können. Also gibt es jetzt etwas noch, was du den Lesern oder Hörern noch auf den Weg geben möchtest, die sich für eine Sprachschule, für euch interessieren? Gibt es etwas, was du denen noch sagen möchtest?

Vanessa: Ja. Traut euch, erstmal. Wir sind ein ganz junges Team. Ich freue mich natürlich über jeden Anruf und kommt einfach mal vorbei. Wir sind schon 20 Jahre da und bringen viel Erfahrung mit und man kann hier einfach mal kommen und sich erkundigen, ohne dass man sich für irgendwas einschreibt. Vertrauen ist bei uns immer auch ganz, ganz wichtig und man kann sich hier einfach erkundigen. Kommt vorbei und schaut rein.

André: Mhm. Wo du das gerade sagtest, bietet ihr zufällig auch so Probestunden oder sowas an, dass man sagt, „Okay, ich möchte mal reinschnuppern.“

Vanessa: Absolut, das ist ganz, ganz wichtig. Dass sich der Dozent und auch der Schüler, in dieser Konstellation wohlfühlen. Das heißt, sie können herkommen, sie können eine Probestunde machen. Wenn sie sich in der Gruppe wohlfühlen, wenn alles passt, ist es die richtige Gruppe. Wenn nicht, schauen wir uns eine andere an.

André: Okay. Vanessa, ich danke dir fürs Gespräch.

Royal School of Languages Webseite

  • Daphne und Josephine – Mode im Vintage-Look

    „Daphne und Josephine“ – so lautet der Name des Modegeschäftes in der Hüxstraße in Lübeck, das von Claus Kettner und seiner Frau geführt wird. Die beiden bieten Bekleidung im Stile der 1940er und 1950er Jahre an – top-angesagter Vintage-Look . Hier kannst Du auch Maßanfertigungen in Auftrag geben – auf Wunsch auch ganz im Zeichen des geschäftseigenen Mode-Labels Brilliant Thieves. Hier erhältst Du eine erstklassige Beratung und einen tollen Service.

    Vintage Kleidung

  • Unverpackt-Lübeck: Der Shop, der ohne Verpackungen auskommt

    Findest Du es auch sinnlos, wenn Nudeln und andere Lebensmittel eingeschweißt im Supermarkt zum Verkauf angeboten werden? Dann solltest Du dem Laden Unverpackt-Lübeck einen Besuch abstatten. Hier kannst Du Drogerieartikel und Lebensmittel verpackungsfrei kaufen und damit das Müllaufkommen reduzieren und einen wertvollen Beitrag zum Thema Umweltschutz leisten. Zum Angebot des Shops zählt übrigens auch frisch gemahlener Kaffee und leckerer selbstgemachter Kuchen aus der eigenen Küche.

    Unverpackt einkaufen

  • Niederegger – Marzipan-Tradition seit mehr als 200 Jahren

    Niederegger in Lübeck gilt städteübergreifend als echte Institution, wenn es um edle Süßwaren und ganz speziell um Marzipan geht. Das Geschäft kann auf eine mehr als 200-jährige Geschichte zurückblicken. Wenn Du ein Fan der süßen Leckerei bist, hast Du bestimmt schon einmal etwas vom berühmten Niederegger Marzipan gehört, das und vieles mehr findest Du im Stammhaus in der Breite Strasse in Lübeck. Wenn Du vor Ort bist probiere die Marzipan-Nusstorte, die ist eine wahre Gaumenfreude.

    Lübecker Marzipan

  • Gesundes Fast Food im schlottmann´s

    Fast Food muss nicht zwingend triefen vor Fett und ungesund sein. Dies beweist das gesunde Fast Food Restaurant schlottmann´s in Lübeck. Inhaberin Daniela Assmann-Kempke betreibt am Klingenberg ein Fast Food Restaurant, bei dem die Kartoffel im Zentrum des kulinarischen Interesses steht.

    Der besondere Clou: Du kannst auf Grundlage verschiedener Kartoffelvariationen Dein Essen selbst zusammenstellen. Fast Food und gesund essen: Das schlottmann´s beweist: Es geht wirklich und ist dazu noch sehr lecker!

    Gesundes Fast Food

  • Mehr als nur Kaffee im Kaffeehaus

    Du bist auf der Suche nach einem besonderen „Leckerli“ für Dich oder möchtest Deinen Partner bzw. Deine Partnerin mit einem besonderen Kaffee verwöhnen? Dann statte dem Kaffeehaus in der Lübecker Altstadt mal einen Besuch ab. Hier erwarten Dich erlesene süße Versuchungen, garantiert selbstgemacht und aus regionalen Zutaten hergestellt. Ob nun Pralinen oder handgemachte Schokolade: Neben einem leckeren Kaffee und Kuchen findet das Süßigkeiten-Herz hier alles, was es begehrt.

    Kaffeehaus Lübeck

  • natursteinwolf: Die wunderbare Welt der Natursteine

    Du bist auf der Suche nach maßgeschneiderten Natursteinen, um ein individuelles Projekt zu verwirklichen? Du wirst erstaunt sein, welche Auswahl natursteinwolf für Dich bereithält – ob Du nun Deine Terrasse neu verlegen möchtest oder auf der Suche nach der richtigen Inspiration für die Arbeitsplatten in Deiner Küche bist. Natursteine sind zeitlos und stechen Imitate in Sachen Qualität und Langlebigkeit bei weitem aus. Überzeug Dich doch selbst einmal davon und besuche den Showroom des Unternehmens natursteinwolf in der Travemünder Allee 34 in der schönen Hansestadt Lübeck.

    natursteinwolf – die natursteinmanufaktur

  • Schiffergesellschaft zu Lübeck

    Die Schiffergesellschaft in der Breite Straße 2 ist nicht nur ein lübeckischer Verein der Schiffsbevölkerung, sondern auch ein Restaurant, das früher der Treffpunkt und gewissermaßen das „Headquarter“ dieser Vereinigung war. Bis heute finden Gäste und Besucher der Hansestadt hier einen Abriss der letzten 600 Jahre der Schiffergesellschaft – und darüber hinaus leckere kulinarische Beispiele der Lübecker Küche.

    Restaurant Schiffergesellschaft